Gas Weg!


Ruhe im Boot !,Fahrsicherheit

Gas Weg, Digga. Nicht Gas weg! Nur um das mal klarzustellen, ja? Der Gas Weg ist der Weg (in Millimeter) den Du am Gasgriff drehen musst um die Drosselklappen zu öffnen. Gas weg bedeutet, nicht wie ein Ork durch die Tempo 30 Zone zu knallen.

Ein zu langer Gas Weg bedeutet, bei spätestens full throttle, also zum denkbar günstigsten Zeitpunkt, kurzzeitig bremsunfähig zu sein. Nachfassen zu müssen, Zeit liegen zu lassen bis zur Einleitung der möglicherweise notwendigen Bremsleistung. Deswegen ist der Gas Weg ebenso so wichtig wie angepasst zu fahren. Der lange Weg zieht mir meine Finger von dem Bremshebel.

Und deswegen sollte dieser kurz sein. Darüber hinaus bringt der, wie bei den meisten Motorrädern serienmäßig zu lange Gas Weg, Unruhe in meinen flow. Ich muss nachfassen in der Kurve und verliere dabei auch noch kurzzeitig die Kontrolle über meine Hauptbremsanlage.

Also, machen wir es doch einfach kurz, oder?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Man kann am Gasgriff eingreifen oder aber an den Vergasern. Für die Q geht nur letzteres. Am Griff gibt es keine Möglichkeit. Kein Platz, sagt man. Tatsächlich, es geht konstruktiv nicht.

Nur kürzere Hebel an den Vergasern zu montieren ist möglich. Da gibt es nach meinem Kenntnisstand nur einen Anbieter in dem gesamten Q-Versum: Uwe Tischer. Er bietet, unter anderem, auch Vergaserrestaurierung an. Es gibt 2 verschiedene Produkte. Eines für 40er Bing und eines für die 26er und 32er Bing Vergaser.

Da meine Lieblings- Werkstatt wegen Urlaub geschlossen hatte habe ich meinen neuen Hinterradreifen, einen Heidenau K60, gleich um die Ecke bei Motorradtechnik Kleisch gekauft und montieren lassen. Übrigens sehr empfehlenswert, der Markus Kleisch. Und der Reifen. Ned schlecht! Wenn gleich nicht leicht zu finden. Also der Meister Kleisch. Obwohl, das kann ja auch ein Vorteil sein ;) Und er hat er mir die kurzen Hebel montiert und mein Moped sorgfälltig eingestellt. Läuft richtig gut, die alte Mühle!

Der Herr Kleisch ist darüber hinaus auch kundig im Bereich der Zweitakter. Das wird zunehmend selten. Da gibt es nicht mehr viele von. Also auch Motorräder. Leider. Er hat eine Drehbank und Pressen. Damit kann er mehrteilige Kurbelwellen instand setzen.

Zusammenfassung

Im Ergebnis ist der Gasweg ca. 20% kürzer. Das ist erst einmal sehr gut und angenehm. Es gibt aber auch Kritikpunkte oder besser Auffälligkeiten. Ich fange mal an:

A: der Zugnippel dreht sich in seiner Aufnahme. Er hat sichtbar mehr Spiel als im Originalteil.
B: der Hebel hat Spiel am Vierkantloch.
C: der Anschlag für die Einstellschraube des Standgases ist noch kürzer als bei dem Serienteil.

Würde ich das Produkt noch mal kaufen? Ja, würde ich!

[Nachtrag] Nach ca. 200km kann ich sagen das sich Punkt A erledigt hat. Ich vermute der Zug hat sich in seiner Hülle gedreht. Das (so erkläre ich mir das) geht, da Gasgriffseitig Zylinderförmige anstatt Trommelförmige Nippel verwendet werden. Die Punkte B und C haben bislang keine spürbaren Auswirkungen. Es funktioniert 1A, da gibt es nichts zu meckern.

Bis bald, und Gas weg!